Programm zum Stadtjubiläum 20/21


Lost Places - Verschwundenes Freiburg


Zum Freiburger Stadtjubiläum bieten wir bis Juni 2021 neben einer Bilderschau unter dem Titel "Verschwundenes Freiburg" eine Serie ungewöhnlicher Stadtführungen mit Streifzügen durch Freiburgs Vergangenheit und Geschichten, die nicht im Reiseführer stehen. Die Rundgänge greifen wenig bekannte Aspekte der Stadtgeschichte auf, führen zu "Lost Places" oder zu unspektakulären Orten, hinter denen sich auf den zweiten Blick überraschende Details verbergen.
Die meisten der angebotenen Veranstaltungen sind kostenlos, ansonsten sind die Preise angegeben.

* nicht im gedruckten Programm    kinderwagen-/ rollstuhlfreundlich



Januar


In Kooperation mit der Volkshochschule und der ARGE Freiburger Stadtbild

Verschwundenes Freiburg   fällt coronabedingt leider aus!

"Aus den Augen, aus dem Sinn" geraten im Rahmen einer rasanten Stadtentwicklung innerhalb kürzester Zeit Gebäude, ganze Straßenzüge und komplette Stadtbilder. Selbst "alteingesessene" Freiburger*innen können sich manchmal nur mit Mühe daran erinnern, wie ein bestimmtes Gebiet noch vor wenigen Jahrzehnten ausgesehen hat. In einer Bilderschau werden historische und aktuelle Perspektiven einander gegenübergestellt. Dabei soll der Blick auch auf nicht mess-bare Kriterien gelenkt werden wie beispielsweise Schönheit, Atmosphäre und Stimmung, die bei Diskussionen um den Erhalt historischer Bausubstanz oft als subjektiv oder unwissenschaftlich unter den Tisch fallen.

Eintritt frei - Anmeldung erforderlich über der VHS unter info@vhs-freiburg.de oder 0761 / 3 68 95 10 mit Angabe der Kursnummer 202-109.425

Leitung: N.N.; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Vortragssaal der VHS, Rotteckring 12

Donnerstag , 21.1.2021 , 19.30 Uhr


Februar


In Kooperation mit der Volkshochschule und der ARGE Freiburger Stadtbild

Verschwundenes Freiburg   neu!

"Aus den Augen, aus dem Sinn" geraten im Rahmen einer rasanten Stadtentwicklung innerhalb kürzester Zeit Gebäude, ganze Straßenzüge und komplette Stadtbilder. Selbst "alteingesessene" Freiburger*innen können sich manchmal nur mit Mühe daran erinnern, wie ein bestimmtes Gebiet noch vor wenigen Jahrzehnten ausgesehen hat. In einer Bilderschau werden historische und aktuelle Perspektiven einander gegenübergestellt. Dabei soll der Blick auch auf nicht mess-bare Kriterien gelenkt werden wie beispielsweise Schönheit, Atmosphäre und Stimmung, die bei Diskussionen um den Erhalt historischer Bausubstanz oft als subjektiv oder unwissenschaftlich unter den Tisch fallen.

Eintritt frei - Anmeldung erforderlich über der VHS unter info@vhs-freiburg.de oder 0761 / 3 68 95 10 mit Angabe der Kursnummer 211-109.426

Leitung: N.N.; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Vortragssaal der VHS, Rotteckring 12

Montag , 22.2.2021 , 19.30 Uhr


März


Vom Wirtshäusern und Floßplätzen: Vergessene Orte im Freiburger Osten und ihre Geschichte

	Der Floßplatz auf einem Stadtplan von 1786

Die Umgebung der B31 im Freiburger Osten wirkt nicht gerade einladend für eine Stadtführung. Doch sie geht als Siedlungsachse der "Ur-Wiehre" auf eine alte Wegeverbindung zurück und überrascht mit zahlreichen spannenden Kulturrelikten - etwa Gasthausgebäuden, die zu den ältesten Häusern der Wiehre zählen. Themen sind auch die Porzellanknopffabrik Risler mit ihrer Fabrikantenvilla, der "Kampf um den Schwarzwaldhof", die Brauerei Ganter, die "Knopfhäusle", schaurige Geschichten um den einstigen Nägelesee sowie Stellen, die durch den Straßenbau zu "Unorten" geworden sind.

Teilnahme kostenlos - Spenden willkommen - ohne Anmeldung

Leitung: Joachim Scheck; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Schwabentorring, Ecke Granatgässle

Samstag , 6.3.2021 , 15.00 Uhr


Eine Veranstaltung der Volkshochschule Freiburg

Auf den Spuren der mittelalterlichen Stadtmauer      neu!   *

Freiburgs Geschichte begann vor 900 Jahren. Doch wo ist eigentlich die Stadtmauer geblieben, die doch zu jeder mittelalterlichen Stadtanlage gehört? Viele glauben, dass das kleine Stück Mauer am Augustinerplatz der letzte Rest der alten Befestigungsanlage sei. Doch bei genauerem Hinsehen finden sich noch viele andere Relikte an ungewöhnlichen und verborgenen Stellen: In einer Tiefgarage, in Hinterhöfen, Parkanlagen oder Hauswänden - oder einbetoniert in einem Universitätsgebäude. Sogar Reste einstiger Stadttore und Türme sind erhalten oder konnten archäologisch nachgewiesen werden. Auch gibt es noch immer Grundstücksgrenzen, die sich am Verlauf der Mauer orientieren, obwohl diese dort längst verschwunden ist. Der Rundgang zeichnet den Mauerverlauf der Altstadt nach und führt zu wenig bekannten Orten, an denen sich noch Reste erhalten haben.

Anmeldung über die VHS (oder telefonisch: 0761 / 3 68 95 10 mit Angabe der Kursnummer 211-109.520)

Leitung: Joachim Scheck; Preis: 12 ; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Augustinerplatz, Säule der Toleranz

Sonntag , 7.3.2021 , 15.00 Uhr


In Kooperation mit der Volkshochschule und der ARGE Freiburger Stadtbild

Verschwundenes Freiburg   neu!

"Aus den Augen, aus dem Sinn" geraten im Rahmen einer rasanten Stadtentwicklung innerhalb kürzester Zeit Gebäude, ganze Straßenzüge und komplette Stadtbilder. Selbst "alteingesessene" Freiburger*innen können sich manchmal nur mit Mühe daran erinnern, wie ein bestimmtes Gebiet noch vor wenigen Jahrzehnten ausgesehen hat. In einer Bilderschau werden historische und aktuelle Perspektiven einander gegenübergestellt. Dabei soll der Blick auch auf nicht mess-bare Kriterien gelenkt werden wie beispielsweise Schönheit, Atmosphäre und Stimmung, die bei Diskussionen um den Erhalt historischer Bausubstanz oft als subjektiv oder unwissenschaftlich unter den Tisch fallen.

Eintritt frei - Anmeldung erforderlich über der VHS unter info@vhs-freiburg.de oder 0761 / 3 68 95 10 mit Angabe der Kursnummer 211-109.427

Leitung: N.N.; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Vortragssaal der VHS, Rotteckring 12

Donnerstag , 18.3.2021 , 19.30 Uhr


Das Industriegebiet Nord

Eine Entdeckungstour im Stadtteil Brühl, in den sich wohl nur selten eine Stadtführung verirrt: In der ersten Hälfte des 20. Jh. hatte sich im "Brühl" das erste moderne Industriegebiet Freiburgs entwickelt, und auch dort gibt es bereits geschichtsträchtige Strukturen, an die sich spannende Geschichten knüpfen. Themen des Rundgangs sind u.a. die historische Gasproduktion, die Geschichte der Traditionsfirma Rhodia sowie die Abwehr von "industriellen Vagabunden". Dabei versuchen wir die Frage zu beantworten, ob Freiburg nun eine Industriestadt ist oder nicht.

Teilnahme kostenlos - Spenden willkommen - ohne Anmeldung

Leitung: Carola Schark; Dauer: 2 Std.
Treffpunkt: Thomaskirche, Tullastr. 15

Sonntag , 21.3.2021 , 15.00 Uhr


April


Vom Bahnhof zum Galgeneck   neu!

Entlang der Bahngleisanlagen geht es vom Hauptbahnhof zum Bahnbetriebswerk und zur Stelle des einstigen Freiburger Hinrichtungsplatzes. Unterwegs gibt es immer wieder überraschende Abstecher zu Gleisbrachen, versteckten Unterführungen oder künstlichen Wasserläufen.

Teilnahme kostenlos - Spenden willkommen - ohne Anmeldung

Leitung: Daniel Gaschick;
Treffpunkt: Konzerthaus, Eingangsbereich

Mittwoch , 21.4.2021 , 18.00 Uhr


In Kooperation mit der Volkshochschule und der ARGE Freiburger Stadtbild

Verschwundenes Freiburg   neu!

"Aus den Augen, aus dem Sinn" geraten im Rahmen einer rasanten Stadtentwicklung innerhalb kürzester Zeit Gebäude, ganze Straßenzüge und komplette Stadtbilder. Selbst "alteingesessene" Freiburger*innen können sich manchmal nur mit Mühe daran erinnern, wie ein bestimmtes Gebiet noch vor wenigen Jahrzehnten ausgesehen hat. In einer Bilderschau werden historische und aktuelle Perspektiven einander gegenübergestellt. Dabei soll der Blick auch auf nicht mess-bare Kriterien gelenkt werden wie beispielsweise Schönheit, Atmosphäre und Stimmung, die bei Diskussionen um den Erhalt historischer Bausubstanz oft als subjektiv oder unwissenschaftlich unter den Tisch fallen.

Eintritt frei - Anmeldung erforderlich über der VHS unter info@vhs-freiburg.de oder 0761 / 3 68 95 10 mit Angabe der Kursnummer 211-109.428

Leitung: N.N.; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Vortragssaal der VHS, Rotteckring 12

Mittwoch , 21.4.2021 , 20.00 Uhr


Die Kartaus damals und heute

	Schüler des UWC Robert Bosch College

Das Gelände des ehemaligen Kartäuserklosters hat eine bewegte Vergangenheit: Von einer mittelalterlichen Gebetsklause entwickelte sich die Einrichtung zu einer Stätte der Lehre und Forschung von europäischem Rang, bis das Kloster schließlich zum skandalgeschüttelten Problemfall wurde, der als "Kartäuseraffäre" in die Klostergeschichte einging. Nach langem Leerstand hat sich dort 2014 ein "United World College" etabliert, dessen faszinierendes Schulkonzept viel Beachtung findet.

Teilnahme kostenlos - Spenden willkommen - max. 20 Personen
Maskenpflicht auf dem gesamten Gelände - Teilnahme nur mit Anmeldung

Leitung: Ruth Hötzel; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Meierhof (Kartäuserstr. 117)

Donnerstag , 22.4.2021 , 18.00 Uhr


Mai


Vom Galgeneck zum Südbahnhof   neu!

Die Führung führt vom Galgeneck zum Südbahnhof. Unterwegs wird immer wieder an verschiedenen Stationen Halt gemacht. Den Teilnehmern wird dabei auch die Möglichkeit geboten werden, Fragen zu stellen.

Teilnahme kostenlos - Spenden willkommen - ohne Anmeldung

Leitung: Carola Schark; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Stadtbahnhaltestelle Pressehaus

Sonntag , 9.5.2021 , 15.00 Uhr


Juni


Entlang der großen Schneise   neu!

Vor 50 Jahren veränderten sich die Dreisamufer westlich der Kaiserbrücke drastisch mit dem Bau des Autobahnzubringers und den Sanierungsplänen im Grün. Eine Hommage an die Lost Places in der Schreiber- und Faulerstraße sowie am rive gauche, in Freiau und Lessingstraße.

Teilnahme kostenlos - Spenden willkommen - ohne Anmeldung

Leitung: Birgit Heidtke; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Faulerbad, Eingang

Freitag , 11.6.2021 , 18.00 Uhr


In Kooperation mit der Volkshochschule und der ARGE Freiburger Stadtbild

Verschwundenes Freiburg   neu!

"Aus den Augen, aus dem Sinn" geraten im Rahmen einer rasanten Stadtentwicklung innerhalb kürzester Zeit Gebäude, ganze Straßenzüge und komplette Stadtbilder. Selbst "alteingesessene" Freiburger*innen können sich manchmal nur mit Mühe daran erinnern, wie ein bestimmtes Gebiet noch vor wenigen Jahrzehnten ausgesehen hat. In einer Bilderschau werden historische und aktuelle Perspektiven einander gegenübergestellt. Dabei soll der Blick auch auf nicht mess-bare Kriterien gelenkt werden wie beispielsweise Schönheit, Atmosphäre und Stimmung, die bei Diskussionen um den Erhalt historischer Bausubstanz oft als subjektiv oder unwissenschaftlich unter den Tisch fallen.

Eintritt frei - Anmeldung erforderlich über der VHS unter info@vhs-freiburg.de oder 0761 / 3 68 95 10 mit Angabe der Kursnummer 211-109.429

Leitung: N.N.; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Vortragssaal der VHS, Rotteckring 12

Montag , 14.6.2021 , 19.30 Uhr



nach oben nach oben

VISTAtour Tel.: 0761-701943 info@vistatour.de

nach oben  nach oben