Öffentliche Führungen 2020


Unser "Offenes Programm" mit Führungen ohne Anmeldung: Werfen Sie Blicke hinter die Bilderbuchkulissen der Stadt und erleben Sie Stadtgeschichten aus ungewohnter Perspektive! Karten sind vor Ort erhältlich; eine Anmeldung ist nur bei besonders gekennzeichneten Führungen erforderlich.
Preise: Führungen im Rahmen des Jubiläumsangebotes "Freiburg 2020" meist kostenlos; ansonsten wie angegeben.

Weitere Termine werden Anfang März veröffentlicht.

* nicht im gedruckten Programm    kinderwagen-/ rollstuhlfreundlich                                              


März


Eine Veranstaltung des Bürgervereins Mittel- und Unterwiehre

Rund um die Johanneskirche   neu!   *

Eine Einführung in die Siedlungs- und Baugeschichte. Bei der Führung geht es um alte Straßenstrukturen der Wiehre und über deren frühere Funktion als Gewerbegebiet. Themen sind die Geschichte der Gasversorgung, der alte Kronenmühlrunz und das Octroihaus in der Baslerstraße. Besonderes Augenmerk gilt dann dem Bauensemble Johanneskirche-Pfarrhaus-Gewerbeschule- Lessingschule.

Teilnahme kostenlos - Spenden willkommen

Leitung: Joachim Scheck; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Johanneskirche, Hauptportal

Samstag , 14.3.2020 , 15.00 Uhr


Auf den Spuren der alten Höllentalbahn

	Das ist ein Bild von der dampfenden Höllentalbahn

Bis 1934 dampfte die Höllentalbahn mitten durch die Wiehre. Bei der Führung sehen Sie Stellen, an denen sich Reste der alten Trasse erhalten haben und erfahren Geschichten und kuriose Anekdoten zum Eisenbahnbau.

Teilnahme kostenlos - Spenden willkommen - keine Anmeldemöglichkeit

Leitung: Daniel Gaschick; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Alter Wiehrebahnhof, Urachstraße 40

Samstag , 21.3.2020 , 15.00 Uhr


In Kooperation mit der Volkshochschule und der ARGE Freiburger Stadtbild

Verschwundenes Freiburg (Bilderschau)   neu!

"Aus den Augen, aus dem Sinn" geraten im Rahmen einer rasanten Stadtentwicklung innerhalb kürzester Zeit Gebäude, ganze Straßenzüge und komplette Stadtbilder. Selbst "alteingesessene" Freiburger*innen können sich manchmal nur mit Mühe daran erinnern, wie ein bestimmtes Gebiet noch vor wenigen Jahrzehnten ausgesehen hat. In einer Bilderschau werden historische und aktuelle Perspektiven einander gegenübergestellt. Dabei soll der Blick auch auf nicht mess-bare Kriterien gelenkt werden wie beispielsweise Schönheit, Atmosphäre und Stimmung, die bei Diskussionen um den Erhalt historischer Bausubstanz oft als subjektiv oder unwissenschaftlich unter den Tisch fallen.

Teilnahme kostenlos - keine Platzreservierung möglich

Leitung: Joachim Scheck; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Vortragssaal der VHS, Rotteckring 12

Montag , 23.3.2020 , 19.30 Uhr


Eine Veranstaltung des Bürgerforums Sedanquartier und Im Grün

Eisenhütten, Rebflächen und Waffenschmieden: Das Viertel "Im Grün" und seine Geschichte (Bildvortrag)   neu!   *

Anhand historischer Ansichten und Fotografien veranschaulicht der Bildvortrag die wechselvolle Geschichte des Quartiers "Im Grün", das schon als Auegebiet, Kriegsschauplatz, Glacis, Reb- und Gartengelände sowie als Industriestandort herhalten musste, bevor es zu einem stadtnahen Wohngebiet wurde. Dabei geht es auch um längst verschwundene Gebäude, wenig bekannte Winkel und vergessene Geschichten.

Eintritt frei

Leitung: Joachim Scheck; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: AWO-Begegnungsstätte, Im Grün 5

Dienstag , 24.3.2020 , 19.00 Uhr


Eine Veranstaltung der Volkshochschule Freiburg

Auf den Spuren der mittelalterlichen Stadtmauer   neu!   *

Freiburgs Geschichte begann vor 900 Jahren. Doch wo ist eigentlich die Stadtmauer geblieben, die doch zu jeder mittelalterlichen Stadtanlage gehört? Viele glauben, dass das kleine Stück Mauer am Augustinerplatz der letzte Rest der alten Befestigungsanlage sei. Doch bei genauerem Hinsehen finden sich noch viele andere Relikte an ungewöhnlichen und verborgenen Stellen: In einer Tiefgarage, in Hinterhöfen, Parkanlagen oder Hauswänden - oder einbetoniert in einem Universitätsgebäude. Sogar Reste einstiger Stadttore und Türme sind erhalten oder konnten archäologisch nachgewiesen werden. Auch gibt es noch immer Grundstücksgrenzen, die sich am Verlauf der Mauer orientieren, obwohl diese dort längst verschwunden ist. Der Rundgang zeichnet den Mauerverlauf der Altstadt nach und führt zu wenig bekannten Orten, an denen sich noch Reste erhalten haben.

Anmeldung über die VHS unter Angabe der Kurs-Nr. 2011 09520

Leitung: Joachim Scheck; Preis: 12 ; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Augustinerplatz, Säule der Toleranz

Freitag , 27.3.2020 , 17.00 Uhr



April


Das Industriegebiet Nord

Eine Entdeckungstour im Stadtteil Brühl, in den sich wohl nur selten eine Stadtführung verirrt: In der ersten Hälfte des 20. Jh. hatte sich im "Brühl" das erste moderne Industriegebiet Freiburgs entwickelt, und auch dort gibt es bereits geschichtsträchtige Strukturen, an die sich spannende Geschichten knüpfen. Themen des Rundgangs sind u.a. die historische Gasproduktion, die Geschichte der Traditionsfirma Rhodia sowie die Abwehr von "industriellen Vagabunden". Dabei versuchen wir die Frage zu beantworten, ob Freiburg nun eine Industriestadt ist oder nicht.

Teilnahme kostenlos - Spenden willkommen - keine Anmeldemöglichkeit

Leitung: Carola Schark; Dauer: 2 Std.
Treffpunkt: Thomaskirche, Tullastr. 15

Sonntag , 5.4.2020 , 10.00 Uhr


Im Rahmen der "Nacht der Umwelt" - eine Veranstaltung der Stadt Freiburg

Freiburger Wassergeschichten - von der Dreisam zum Gewerbekanal   neu!   *

Am Anfang war das Wasser: Um Deicheln, Brunnen, Kanäle, Griene, Bächle und geheimnisvolle Moore geht es bei dieser Führung auf den Spuren des Wassers von der Dreisam in die Altstadt. Dabei wird auch die vom Verkehrslärm geprägte Schwabentorbrücke etwas näher betrachtet. Bei dem Rundgang erfahren Sie spannende Geschichten und wenig bekannte Details rund um das Freiburger Wasser: Wozu gab es Bächle, wer legte die Gewerbekanäle an - und was ver-birgt sich hinter der Runzgenossenschaft? Auch die fortschrittliche Trinkwasserversorgung des Mittelalters und die Organisation des damaligen Brunnenwesens kommen zur Sprache. Sie er-fahren, warum ein Streit um das Trinkwasser im Jahre 1665 einen "kleinen Weyberaufstand" auslöste und warum das Freiburger System als besonders modern galt. Wir stellen einige aus-gewählte Laufbrunnen vor und erläutern aktuelle Fragen der Wasserversorgung.

Teilnahme kostenlos

Leitung: Joachim Scheck; Dauer: 2 Std.
Treffpunkt: Wallstraße 14 / Ecke Greiffeneggring

Freitag , 24.4.2020 , 19.00 Uhr


Eine Veranstaltung der Volkshochschule Freiburg

Pranger, Willkür, Gottesurteil   neu!   *

Wie war das Leben in Freiburg, bevor es einen Rechtsstaat gab? Rechtsstaat ist ein schwieriger Begriff - jeder kennt ihn, aber kaum jemand weiß, welche Auswirkungen er auf unseren Alltag hat. Rechtsanwalt Thomas Binder erklärt anhand von anschaulichen Beispielen aus der Freiburger Stadtgeschichte, wie sich ein Leben ohne Rechtsstaat anfühlte. Was bedeutete es für die Menschen, an den Pranger oder Lasterstein gestellt zu werden? Wie wurden Diebe und Kleinkriminelle im Mittelalter bestraft? Wie wurden im 19. Jahrhundert Ehen geschieden? Welche Zustände herrschten in Freiburger Gefängnissen? Die Führung durch die Altstadt macht deutlich, dass Rechtsstaat kein verstaubter Begriff aus Jura-Vorlesungen ist, sondern der Gegensatz zu jahrhundertelanger Willkür und Ungerechtigkeit.

Anmeldung über die VHS unter Angabe der Kurs-Nr. 109.519

Leitung: Thomas Binder; Preis: 12 ; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Eingang Volkshochschule (Rotteckring 12)

Samstag , 25.4.2020 , 15.00 Uhr


In Kooperation mit der Volkshochschule und der ARGE Freiburger Stadtbild

Verschwundenes Freiburg (Bilderschau)   neu!

"Aus den Augen, aus dem Sinn" geraten im Rahmen einer rasanten Stadtentwicklung innerhalb kürzester Zeit Gebäude, ganze Straßenzüge und komplette Stadtbilder. Selbst "alteingesessene" Freiburger*innen können sich manchmal nur mit Mühe daran erinnern, wie ein bestimmtes Gebiet noch vor wenigen Jahrzehnten ausgesehen hat. In einer Bilderschau werden historische und aktuelle Perspektiven einander gegenübergestellt. Dabei soll der Blick auch auf nicht mess-bare Kriterien gelenkt werden wie beispielsweise Schönheit, Atmosphäre und Stimmung, die bei Diskussionen um den Erhalt historischer Bausubstanz oft als subjektiv oder unwissenschaftlich unter den Tisch fallen.

Teilnahme kostenlos - keine Platzreservierung möglich

Leitung: Julian Zimmermann; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Vortragssaal der VHS, Rotteckring 12

Montag , 27.4.2020 , 19.30 Uhr


Vom Bahnhof zum Galgeneck   neu!

Entlang der Bahngleisanlagen geht es vom Hauptbahnhof zum Bahnbetriebswerk und zur Stelle des einstigen Freiburger Hinrichtungsplatzes. Unterwegs gibt es immer wieder überraschende Abstecher zu Gleisbrachen, versteckten Unterführungen oder künstlichen Wasserläufen.

Teilnahme kostenlos - Spenden willkommen - keine Anmeldemöglichkeit

Leitung: Daniel Gaschick; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Konzerthaus, Eingangsbereich

Mittwoch , 29.4.2020 , 18.00 Uhr



Mai


Vom Galgeneck zum Südbahnhof   neu!

Die Führung führt vom Galgeneck zum Südbahnhof. Unterwegs wird immer wieder an verschiedenen Stationen Halt gemacht. Den Teilnehmern wird dabei auch die Möglichkeit geboten werden, Fragen zu stellen.

Teilnahme kostenlos - Spenden willkommen - keine Anmeldemöglichkeit

Leitung: Carola Schark; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Stadtbahnhaltestelle Pressehaus

Mittwoch , 6.5.2020 , 18.00 Uhr


Eine Veranstaltung der Volkshochschule Freiburg

Himmel in Stein: Das Freiburger Münster   *

Das Münster zu Freiburg gehört zu den wenigen Großkirchen Europas, die bereits im Hochmittelalter vollendet waren. Noch heute staunen Experten über die gewagte filigrane Konstruktion des Turmes, der zur Zeit seiner Erbauung eine architektonische Sensation war. In anschaulicher Form vermitteln wir Baugeschichte und Symbolik, zeigen kunsthistorische Details und berichten über Mystik und Frömmigkeit des Mittelalters. Weitere Schwerpunktthemen sind die mittelalterlichen Glasfenster des Langhauses sowie die Portalhalle, deren Ausstattung zu den vielfältigsten und beeindruckendsten Figurenzyklen der Hochgotik zählt.

Anmeldung über die VHS unter Angabe der Kurs-Nr. 109.518

Leitung: Ruth Hötzel; Preis: 12 ; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Historisches Kaufhaus, Münsterplatz

Samstag , 9.5.2020 , 9.30 Uhr


In Kooperation mit der Volkshochschule und der ARGE Freiburger Stadtbild

Verschwundenes Freiburg (Bilderschau)   neu!

"Aus den Augen, aus dem Sinn" geraten im Rahmen einer rasanten Stadtentwicklung innerhalb kürzester Zeit Gebäude, ganze Straßenzüge und komplette Stadtbilder. Selbst "alteingesessene" Freiburger*innen können sich manchmal nur mit Mühe daran erinnern, wie ein bestimmtes Gebiet noch vor wenigen Jahrzehnten ausgesehen hat. In einer Bilderschau werden historische und aktuelle Perspektiven einander gegenübergestellt. Dabei soll der Blick auch auf nicht mess-bare Kriterien gelenkt werden wie beispielsweise Schönheit, Atmosphäre und Stimmung, die bei Diskussionen um den Erhalt historischer Bausubstanz oft als subjektiv oder unwissenschaftlich unter den Tisch fallen.

Teilnahme kostenlos - keine Platzreservierung möglich

Leitung: Julian Zimmermann; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Vortragssaal der VHS, Rotteckring 12

Donnerstag , 28.5.2020 , 19.30 Uhr



Juni


In Kooperation mit der Volkshochschule und der ARGE Freiburger Stadtbild

Verschwundenes Freiburg (Bilderschau)   neu!

"Aus den Augen, aus dem Sinn" geraten im Rahmen einer rasanten Stadtentwicklung innerhalb kürzester Zeit Gebäude, ganze Straßenzüge und komplette Stadtbilder. Selbst "alteingesessene" Freiburger*innen können sich manchmal nur mit Mühe daran erinnern, wie ein bestimmtes Gebiet noch vor wenigen Jahrzehnten ausgesehen hat. In einer Bilderschau werden historische und aktuelle Perspektiven einander gegenübergestellt. Dabei soll der Blick auch auf nicht mess-bare Kriterien gelenkt werden wie beispielsweise Schönheit, Atmosphäre und Stimmung, die bei Diskussionen um den Erhalt historischer Bausubstanz oft als subjektiv oder unwissenschaftlich unter den Tisch fallen.

Teilnahme kostenlos - keine Platzreservierung möglich

Leitung: Daniel Gaschick; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Vortragssaal der VHS, Rotteckring 12

Montag , 22.6.2020 , 19.30 Uhr



Juli


In Kooperation mit der Volkshochschule und der ARGE Freiburger Stadtbild

Verschwundenes Freiburg (Bilderschau)   neu!

"Aus den Augen, aus dem Sinn" geraten im Rahmen einer rasanten Stadtentwicklung innerhalb kürzester Zeit Gebäude, ganze Straßenzüge und komplette Stadtbilder. Selbst "alteingesessene" Freiburger*innen können sich manchmal nur mit Mühe daran erinnern, wie ein bestimmtes Gebiet noch vor wenigen Jahrzehnten ausgesehen hat. In einer Bilderschau werden historische und aktuelle Perspektiven einander gegenübergestellt. Dabei soll der Blick auch auf nicht mess-bare Kriterien gelenkt werden wie beispielsweise Schönheit, Atmosphäre und Stimmung, die bei Diskussionen um den Erhalt historischer Bausubstanz oft als subjektiv oder unwissenschaftlich unter den Tisch fallen.

Teilnahme kostenlos - keine Platzreservierung möglich

Leitung: Daniel Gaschick; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Vortragssaal der VHS, Rotteckring 12

Montag , 20.7.2020 , 19.30 Uhr


In Zusammenarbeit mit Historix-Tours und Schauinslandbahn

Sommernacht auf dem Schauinsland

	Blick in Richtung Vogesen vom Schauinsland

Die historische Nachtwanderung entführt in Zeiten, in denen die Bergwelt noch eine "Insel der Wildnis" war. Schauinslandgipfel, Kappler Wand und Engländerdenkmal sind die Kulissen für spannende Geschichten und Legenden über die sagenumwobene Bergwelt und ihre Bewohner, die das Gebiet unter Extrembedingungen kultivierten.

Im Rahmen der Nachtfahrten der Schauinslandbahn (die Bahn fährt bis 24 Uhr). Anmeldung empfohlen.

Leitung: Joachim Scheck; Preis: 10 ; Dauer: 2 Std.
Treffpunkt: Bergstation Schauinslandbahn

Samstag , 25.7.2020 , 20.00 Uhr



September


Nacht des Offenen Denkmals   *

Details werden Anfang Juli veröffentlicht.

Leitung: N.N.; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt:

Samstag , 12.9.2020 , Uhr


In Kooperation mit der Volkshochschule und der ARGE Freiburger Stadtbild

Verschwundenes Freiburg (Bilderschau)   neu!

"Aus den Augen, aus dem Sinn" geraten im Rahmen einer rasanten Stadtentwicklung innerhalb kürzester Zeit Gebäude, ganze Straßenzüge und komplette Stadtbilder. Selbst "alteingesessene" Freiburger*innen können sich manchmal nur mit Mühe daran erinnern, wie ein bestimmtes Gebiet noch vor wenigen Jahrzehnten ausgesehen hat. In einer Bilderschau werden historische und aktuelle Perspektiven einander gegenübergestellt. Dabei soll der Blick auch auf nicht mess-bare Kriterien gelenkt werden wie beispielsweise Schönheit, Atmosphäre und Stimmung, die bei Diskussionen um den Erhalt historischer Bausubstanz oft als subjektiv oder unwissenschaftlich unter den Tisch fallen.

Teilnahme kostenlos - keine Platzreservierung möglich

Leitung: Joachim Scheck; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Vortragssaal der VHS, Rotteckring 12

Mittwoch , 23.9.2020 , 19.30 Uhr



Oktober


In Kooperation mit der Volkshochschule und der ARGE Freiburger Stadtbild

Verschwundenes Freiburg (Bilderschau)   neu!

"Aus den Augen, aus dem Sinn" geraten im Rahmen einer rasanten Stadtentwicklung innerhalb kürzester Zeit Gebäude, ganze Straßenzüge und komplette Stadtbilder. Selbst "alteingesessene" Freiburger*innen können sich manchmal nur mit Mühe daran erinnern, wie ein bestimmtes Gebiet noch vor wenigen Jahrzehnten ausgesehen hat. In einer Bilderschau werden historische und aktuelle Perspektiven einander gegenübergestellt. Dabei soll der Blick auch auf nicht mess-bare Kriterien gelenkt werden wie beispielsweise Schönheit, Atmosphäre und Stimmung, die bei Diskussionen um den Erhalt historischer Bausubstanz oft als subjektiv oder unwissenschaftlich unter den Tisch fallen.

Teilnahme kostenlos - keine Platzreservierung möglich

Leitung: N.N.; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Vortragssaal der VHS, Rotteckring 12

Mittwoch , 14.10.2020 , 19.30 Uhr



November


In Kooperation mit der Volkshochschule und der ARGE Freiburger Stadtbild

Verschwundenes Freiburg (Bilderschau)   neu!

"Aus den Augen, aus dem Sinn" geraten im Rahmen einer rasanten Stadtentwicklung innerhalb kürzester Zeit Gebäude, ganze Straßenzüge und komplette Stadtbilder. Selbst "alteingesessene" Freiburger*innen können sich manchmal nur mit Mühe daran erinnern, wie ein bestimmtes Gebiet noch vor wenigen Jahrzehnten ausgesehen hat. In einer Bilderschau werden historische und aktuelle Perspektiven einander gegenübergestellt. Dabei soll der Blick auch auf nicht mess-bare Kriterien gelenkt werden wie beispielsweise Schönheit, Atmosphäre und Stimmung, die bei Diskussionen um den Erhalt historischer Bausubstanz oft als subjektiv oder unwissenschaftlich unter den Tisch fallen.

Teilnahme kostenlos - keine Platzreservierung möglich

Leitung: N.N.; Dauer: 1,5-2 Std.
Treffpunkt: Vortragssaal der VHS, Rotteckring 12

Mittwoch , 18.11.2020 , 19.30 Uhr


Freiburg in Trümmern

	Freiburg nach dem Luftangriff vom 27.11.1944

75 Jahre ist es her, dass ein Großangriff die Stadt in Schutt und Asche gelegt hat. Wir gehen am Jahrestag der Zerstörung sichtbaren Spuren nach, die der Krieg hinterlassen hat - rätselhafte Mauern, architektonische Brüche und ein Behelfsladen.

Leitung: Carola Schark; Preis: 10 ; Dauer: 2 Std.
Treffpunkt: Münsterladen, Herrenstr. 30

Freitag , 27.11.2020 , 15.00 Uhr



nach oben nach oben

VISTAtour Tel.: 0761-701943 info@vistatour.de

nach oben  nach oben